Bisphenol A und seine Gesundheitsrisiken

Kunststoff – das Material welches Anfangs des 20. Jahrhunderts Begeisterungsströme durch gute Formbarkeit auslöste, bringt uns heute ins Grübeln. Denn Kunststoff und seine Weichmacher befinden sich nicht nur in unseren Meeren, sondern auch in unseren Körpern.

Bisphenol A – nur in hohen Dosen eine Gefahr?

In der Kritik steht vor allem der Stoff Bisphenol A (BPA), welcher vor allem in Flaschen, mikrowellenfestem Geschirr und in Lebensmittelverpackungsbeschichtungen zu finden ist. Die empfohlene Maximalmenge liegt momentan bei 4 mg/kg und kann unproblematisch vom Körper ausgeschieden werden. Laut EFSA liegt bei diesem Stoff keine Gefahr für die Gesundheit des Menschen vor. Jedoch zeigten sich in Tierversuchen der EFSA-Studie¹ mögliche gesundheitliche Auswirkungen von hochdosiertem BPA auf Leber und Nieren.

Frankreich hat seit Mitte 2015 BPA komplett aus seinen Lebensmittelverpackungen verboten und auch Studien unabhängiger Forscher² zeigen scheinbar schädigende Effekte auf. Schlussendlich sind die Langzeitfolgen von Plastik auf den Menschen noch nicht erforscht. Daher ist es nicht auszuschließen, dass sich z. B. das fettlösliche Bisphenol A irgendwo anders im Körper anreichert³ und Schaden verursachen könnte.

Studie kein Grund um in Panik zu verfallen – jedoch Suche nach Alternativen sinnvoll

Persönlich bin ich für neue Alternativen zu herkömmlichen Plastik und stand vor der Recherche zu diesem Artikel stand ich Weichmachern in Plastik deutlich kritischer gegenüber. Nichtsdestotrotz werde ich weiterhin auf die Plastikart beim Einkauf zu achten, damit ich meinen Körper nicht zusätzlich belaste. Denn Plastik ist nicht nur eine potenzielle Gefahr für uns, sondern wirkt sich heute schon auf unsere Meere, Umwelt und unsere Nahrungskette aus.

Plastiknummern

Ein richtiger Schritt für die Zukunft stellen für mich die neusten Entwicklungen im Bereich Bioplastik, sowie des nachhaltigen Verpackungsmaterials dar. Jedoch hängt es von uns allen ab, ob sich diese auf dem Markt durchsetzen

Wie steht ihr zu Plastik? Wusstet ihr schon von den potenziellen Gesundheitsgefahren und achtet ihr beim Einkauf auf die Plastiksorte?


¹ EFSA – Studienergebnisse
http://www.efsa.europa.eu/de/topics/topic/bisphenol
Ebenfalls gibt es noch Unsicherheiten bei den Auswirkungen auf die Brustdrüse und Fortpflanzungsorgane, das Stoffwechsel- und Immunsystem sowie neurologischer Verhaltensstörungen. Ein Gesundheitsrisiko für den Menschen besteht laut dieser Studie jedoch nicht.

² Wirtschafts Woche Artikel zu BPA
http://www.wiwo.de/technologie/forschung/bisphenol-a-wie-krank-bisphenol-a-macht/9002916-2.html

³ Sueddeutsche Zeitung BPA
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/streit-um-bisphenol-a-kunststoff-im-koerper-1.2072382-2

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen